Stützpunktwehr

Die Freiwillige Feuerwehr Halvestorf ist seit 1980 eine Stützpunktwehr.

Eine Stützpunktwehr zeichnet sich dadurch aus, dass sie eine gewisse Mannschaftsstärke hat. Die entsprechende Ausstattung für die freiwilligen Feuerwehrmänner und -Frauen muss gesichert sein, sodass die Feuerwehr Halvestorf neben einem Löschgruppenfahrzeug (LF) und einem Manschaftstransportwagen (MTW) auch ein Tanklöschfahrzeug (TLF) besitzt.

Die Stützpunktwehr kann zusätzlich zu örtlichen Einsätzen auch zu überörtlichen Einsatzstellen gerufen werden.

Damit die Einsatzbereitschaft immer gegeben ist üben die Feuerwehrkameradinnen und Kameraden regelmäßig den Ablauf von Einsätzen. Jeden Montag um 19:30 Uhr und jeden Dienstag um 19:00 Uhr treffen sich die zwei Einsatzgruppen. Neben dem Dienst in Gruppen finden allgemeine Dienste für die gesamte Wehr statt. Damit auch mit anderen Feuerwehren aus dem Stadtgebiet in Kontakt geblieben wird finden sich mehrmals im Jahr die Wehren Halvestorf, Haverbeck und Klein Berkel zusammen, um gemeinsam den Einsatzfall zu üben.

Wenn auch Sie Lust haben bei uns mitzumachen, kommen Sie einfach vorbei oder melden Sie sich bei unserem Ortsbrandmeister. Wir freuen uns auf jeden der uns unterstützen möchte!

 

 

Hier gleich den Aufnahmeantrag ausdrucken, ausfüllen und beim Ortsbrandmeister abgeben

Aktuelles

29.10.17

Hydranten- und Fahrzeugpflege

Heute war unsere Wehr in der eigenen Gemeinde unterwegs und hat die Standorte der Hydranten in Augenschein genommen. Durch mehrere Straßenrenovierungen haben sich die Positionen mancher Hydranten geändert. Anschließend wurden...[mehr]


27.10.17

Übung Halvestorf

Am Mittwochabend hat unsere Wehr mit den Kameraden und Kameradinnen aus Haverbeck und Klein Berkel im Rahmen einer Arbeitsgemeinschaft eine Übung in Halvestorf durchgeführt. Angenommene Lage war der Brand in einer Tischlerei samt...[mehr]


22.10.17

Herbstübung der Jugendfeuerwehren

Die Herbstübung der Stadtjugendfeuerwehr Hameln fand am gestrigen Tag auf dem Gelände der Holtensener Schule statt. Vor Ort gab es für die einzelnen Jugendfeuerwehren verschiedene Einsatzszenarien die bewältigt werden mussten....[mehr]